Harsewinkel, Uelzen und Wilstedt

Athleten des Triathlonvereins Heidekreis bei diversen Wettkämpfen aktiv

 

Während fünf Athleten vom Triathlon Heidekreis bei Mitteldistanzen in Harsewinkel und Uelzen an den Start gingen, testeten zwei Sportler ihre Laufform in Wilstedt.

Bei kühlen Temperaturen gingen Uwe Schulz, Kai Rosebrock, Jürgen Krause und Thomas Begemann in das Wasser des Harsewinkeler Freibads. Begemann bewältigte das zwei Kilometer lange Schwimmen und die 80-Kilometer-Radstrecke erfolgreich, musste aber nach der Hälfte des 20-Kilometer-Laufs das Rennen verletzungsbedingt beenden. Von den Heidekreislern am schnellsten schwamm Schulz (44:34 Minuten), dicht gefolgt von Rosebrock (45:22). Krause startete in einer früheren Gruppe und schwamm nur unwesentlich langsamer (47:38). Alle Athleten empfanden das Schwimmen als beengend, da sich jeweils acht Triathleten eine Bahn teilten.

Das Radfahren lief trotz zunehmendem böigen Wind recht gut, da es bei einem Rundkurs von 20 Kilometern auch immer wieder Rückenwind gab. Schulz fuhr zügig (2:22:48 Stunden), und auch Krause (2:27:09) und Rosebrock (2:34:15) waren flott unterwegs. Beim abschließenden Laufen musste ein Rundkurs à 5 Kilometer viermal durchlaufen werden. Schulz konnte sein hohes Tempo beibehalten, lief 1:34:39 Stunden und finishte nach 4:42:00 Stunden als 7. der Altersklasse M 50. Rosebrock war wegen eines beim Schwimmen erlittenen Wadenkrampfes gehandicapt, kämpfte sich aber durch die Laufstrecke (1:59:26) und erreichte das Ziel nach 5:19:02 Stunden (27. M 45). Krause lief 2:12:15 Stunden und überquerte die Ziellinie nach 5:27:01 Stunden (20. M 40). Während Rosebrock und Krause die erste Mitteldistanz ihrer Karriere erfolgreich bewältigten, stellte das Rennen für Schulz einen Testwettkampf für den im August anstehenden Ostseeman in Glücksburg dar.

Frank Rohleder startete über  die Mitteldistanz beim O-See-Triathlon Uelzen. Bei  zunächst kühlen morgendlichen Temperaturen wurden im Oldenstädter  See  mit  lediglich 15,2 Grad Wassertemperatur 1900 Meter geschwommen. Rund 140 Triathleten gingen an den Start. Nach 38:50 Minuten erreichte Rohleder das Ufer und wechselte aufs Rad. Er musste einen welligen Rundkurs viermal  durchfahren, bis er  nach 90 Kilometern (2:38:54 Stunden) zum 21-Kilometer-Lauf in acht Runden um den O-See startete. Nach einer Laufzeit von 1:41:07 Stunden erreichte er  mit einer Gesamtzeit von 4:58:52 Stunden als 41. der Gesamtwertung das Ziel. In seiner Altersklasse M 50 reichte dies zu einem vierten Platz.

Dr. Michael Röhrs lief beim Abendlauf in Wilstedt die 5-Kilometer-Runde und verpasste nach einem konstanten, schnellen Lauf sein Ziel, unter 18 Minuten zu bleiben, mit 18:00 Minuten denkbar knapp. Sein Sohn Jakob-Miguel bestätigte seine gute Form und lief über 1.000 Meter mit 4:42 Minuten persönliche Bestzeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen