Heidekreisathleten beim OSTSEEMAN 2012 erfolgreich

Am 05.08.2012 fand in Glücksburg zum 11. mal Deutschlands drittgrößter Langdistanztriathlon, der Ostseeman, statt.Zu diesem Event hatten sich auch in diesem Jahr wieder 1200 Einzel- und Staffelstarter aus verschiedenen Nationen eingefunden.Auch drei Athleten vom Triathlon Heidekreis waren dieses Jahr erneut am Start. Am Wettkampfmorgen um 04.00 Uhr wurden die Athleten von Blitz, Donner und Starkregen geweckt.Halbverschlafen mochte so beim Frühstück noch keine große Euphorie aufkommen, da schon der Vortag von ausgiebigen Schauern geprägt war. Gegen 06.00 Uhr wendete sich das Blatt. Der Himmel riss auf, es wurde trocken und die Flensburger Förde beruhigte sich bei aufgehender Sonne.Es sollte für die 3 Heidekreisathleten der Auftakt zu einem tollen Wettkampftag werden.Pünktlich um 07.00 Uhr erschallte der Startschuß und 900 Schwimmer brachten das Wasser zum brodeln.Im Salzwasser der Flensburger Förde galt es zwei Runden á 1,9 km zurück zu legen.Glücklicherweise gab es in diesem Jahr nicht so viele Quallen, wie in manch anderem Jahr.Als erster Heidekreisler kam Andreas Bernstein nach 1:11 Std aus dem Wasser. Gefolgt von Uwe Schulz in 1:31 Std und Rafael Drazyk in 1:35 Std.Die Sonne setzte sich trotz kühler Temperaturen nun immer mehr durch, so dass die meisten Sportler bei der Radbekleidung „auf Risiko“ gingen.Nach dem Wechsel ging es auf die Radstrecke, die in Glücksburg in 6 Runden á 30km zu bewältigen ist.Das wellige Streckenprofil ist anspruchsvoll und windanfällig. Es gilt dabei knapp 1000 Höhenmeter und einige 90 und 180 Grad Kurven zu meistern.

Da die 3 Heidekreisatlethen die Radstrecke noch von 2007 in Erinnerung hatten, gingen sie das Tempo dementsprechend besonnen an. Diese Entscheidung sollte sich später noch auszahlen.Als schnellster Heidekreis Athlet legte die 180 km Uwe Schulz in 5:30 Std zurück, gefolgt von Rafael Drazyk in 5:37 Std und Andreas Bernstein in 5:40 Std.Als die Athleten zum zweiten Mal die Wechselzone betraten, heizte die Sonne bei 26 Grad und nahezu wolkenlosem Himmel den Sportlern und Zuschauern bereits stark ein.

Jetzt war neben Kraft und Willensstärke auch viel Flüssigkeit gefragt. Die Laufstrecke in Glücksburg ist ein Rundkurs der in fünf Runden á 8,44km zu durchlaufen ist. Die wellige und schattenarme Strecke führt dabei neben der Strandpromenade auch durch den Ort und den Schloßpark.

Als erster Heidekreisler betrat Andreas Bernstein die Laufstrecke. Er absolvierte den Marathon in 3:50 Std und finishte in einer Gesamtzeit von 10:49 Std. Gefolgt von Uwe Schulz in 4:05 Std (Endzeit 11:15 Std) und Rafael Drazyk in 4:29 Std (Endzeit 11:50 Std).Dies bedeutete für die 3 Heidekreisathleten die Plätze 95, 160 und 232 in der Gesamtwertung.

Einen besonderen Grund zur Freude gab es abends während der Siegerehrung auf Schloss Glücksburg.

Andreas Bernstein und Uwe Schulz belegten in der Zusatzwertung Militärmeisterschaft Langdistanz, in der Klasse M45, den 1. und 3. Platz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen